Hansa-Union-Rennen - 4. Wertungslauf zur WCL

Jul 12th, 2018 | By GK | Category: Aktuelles

xxxk-02_i59a4172-kopie

Am 07.07.2018 fand im Günther-Schultze-Windhundstadion des NWR in Hamburg-Höltigbaum traditionell das Hansa-Union-Rennen statt. Das Rennen war der 4. Wertungslauf für die Windhund-Champions-League mit der Vergabe des Golden Rabbit. Zusätzlich wurde der Landesrennsieger Nord/Mecklenburg-Vorpommern vergeben.

Gemeldet waren 155 Hunde, davon waren 26 Hunde für Sololäufe gemeldet. Die Meldezahl von 129 Hunden für das Hansa-Union-Rennen übertraf alle Erwartungen. Es war die höchste Meldezahl, die jemals bei einem Hansa-Union-Rennen  erreicht wurde. Sicher hat die Meldezahl auch mit dem Wertungslauf zur Championsleague zu tun.

Die nachstehenden Fotos wurden uns freundlicherweise von W. Käding zur Verfügung gestellt.

Wegen der hohen Meldezahl und der Ungewissheit, wie die Temperaturen sein würden, hatte der NWR den Rennbeginn von 10:00 Uhr auf 09:00 Uhr vor verlegt. Was sich als eine kluge Entscheidung herausstellen sollte.

Die gemeldeten Hunde verteilten sich auf folgende Rassen:

Afghanen A-Klasse gemischt   3
Afghanen  B-Klasse gemischt   5
Azawakh gemischt   5
Barsoi gemischt   7
Galgo Espanol gemischt   3
Greyhound Rüden 270 Meter   4
Greyhound Hündinnen 270 Meter   3
Greyhound gemischt 480 Meter 10
Irish Wolfhound gemischt   3
Magyar Agar gemischt  7
Saluki Rüden   3
Saluki Hündinnen   7
Sloughi gemischt   3
Whippet-Rüden Senioren   9
Whippet-Hündinnen Senioren   5
Whippet-Rüden A-Klasse   7
Whippet-Hündinnen A-Klasse   7
Whippet-Rüden Grundklasse   9
Whippet-Hündinnen Grundklasse 11
Whippet-Rüden Sprinter   7
Whippet-Hündinnen Sprinter   8
Windspiele Rüden von Solo dazu   1
Windspiel Hündinnen von Solo dazu   3

Sehr erfreulich war, dass wir  auch Teilnehmer aus Belgien, Tschechien, Österreich, Polen, Frankreich, und der Schweiz begrüßen konnten.  Herzlichen Dank den ausländischen Sportfreunden für ihren Besuch bei uns in Hamburg.  Den weitesten Weg (ca. 1.000 KM) haben unsere Österreichischen Sportfreunde  auf sich genommen. Dafür danken wir besonders.

Das Geläuf war, auch Dank der Hilfe von Helmut Schmidt, (für nicht so Eingeweihte! Das ist der Konstrukteur des Abziehgeräts.) der auf der Rückfahrt von der Coursing-EM In Hamburg Station machte und die Bahn in einen optimalen Zustand gebracht hat. Dafür ein ganz besonderer Dank.

Zum ersten Mal kam die neue, elektrische Hasenmaschine zum Einsatz. Es war nicht zu erkennen, dass Hunde mit dem neuen Hasenzug Probleme hatten. Wie ich feststellen konnte stehen die Hunde wesentlich ruhiger im Startkasten, da von der Maschine keine nennenswerten Geräusche zu hören sind. Ein weiterer positiver Nebeneffekt zeigt sich auch bei den Hunden, die in den Wohnwagen bzw. Auto oder Wohnwagen bleiben. Wegen des fehlenden Motorgeräuschs, sind sie viel ruhiger.

Das Technikteam, Burkhard, Christian und Julian, das die Maschine gebaut hat, war anwesend und zog gekonnt den Hasen. Mich hat die neue Hasenmaschine überzeugt. Ich bin froh, dass der NWR diese Anschaffung gemacht hat. Nennenswerte Verletzungen sind mir keine bekannt. Wenn  der TA gebraucht wurde, dann für Kleinigkeiten. Das Rennen lief in einer ruhigen Atmosphäre ab. Bei den Läufen gab es keine Probleme. Die Stimmung war gut und  so fand die Veranstaltung mit der Siegerehrung einen schönen Abschluss. Unser neuer Rennleiter, Dr. Rainer Richard hat sein erstes Rennen mit Umsicht und Ruhe „geleitet“. Dafür mein Dank.

Manfred Müller

Comments are closed.