Rotterdam: Die Entwicklung stimmt optimistisch!

Jun 25th, 2012 | By | Category: Ergebnisse & Berichte

_d7g2143

Am Sonntag, 24.06.2012, fand in Rotterdam der 2. Wertungslauf zur Windhund-Champions-League statt. Im Vergleich zu 2011, wo nur 70 Hunde das Rennen bestückten, waren es dieses Jahr immerhin 120 qualitativ hochkarätige Vierbeiner, die am Rennen teilnahmen. Und 30 davon kamen aus Belgien, Deutschland und der Schweiz. Leider war es eine Regenveranstaltung, denn nachts ab ca. 01.00 Uhr begann es zu regnen und hörte erst während der Finalläufe wieder auf. Doch diese Bahn verträgt das viele Wasser und so waren zu keinem Zeitpunkt der Ablauf und die Sicherheit der Hunde gefährdet. Wenn man in Deutschland von der Zeit her ca. 3 Minuten pro Lauf kalkuliert, so schaffen es die Holländer in 2 Minuten – und kein Nachzügler muß extra aufgerufen werden.

Leider ist die Rassenvielfalt nicht so ausgeprägt, denn am Rennen in Rotterdam nehmen in der Regel fast nur Whippets und Greyhounds teil. Dieses Jahr war auch ein volles Feld mit Afghanen zu bestaunen und wie schon eine Woche zuvor in Hildesheim gesehen, gab es jeweils ein Feld mit Basenji-Hündinnen und Rüden, die eifrig den Hasen jagten. Wenn sich dann zwei gestandene Basenji-Rüden nicht unbedingt sympatisch finden, kommt es auch bei dieser Rasse zur Machtprobe.

Ansonsten hat sich viel geändert auf dem Rennbahngelände – über Winter wurden etliche Tonnen Sand aufgebracht, die Innenabsperrung wurde erneuert und ein tolles Clubhaus wurde fertiggestellt und in Betrieb genommen. Sehr positiv ist zu vermerken, daß am Samstagabend dieses Clubhaus Treffpunkt für alle war. Barbecue war angesagt. Eine vielfältige Salattheke war aufgebaut und jeder bekam ein Fleisch- und Wurstpaket sowie ein Grillbesteck ausgehändigt und mußte nun selbst sein Steak oder seine Bratwurst grillen. Eine tolle Idee, die bestimmt Nachahmer finden wird. Danach saß man noch viele Stunden gemütlich zusammen, diskutierte oder erzählte von vergangenen Zeiten. Ein war ein Abend der guten Stimmung und selbst die Holländer ließen sich die Enttäuschung des Ausscheidens bei der Fußball-EM nicht anmerken.

Es gab aber auch einen kleinen Wermutstropfen: Ein vielleicht etwas übereifriger Funktionär sah seine Aufgabe darin, jeden, der einen Fotoapparat in der Hand hielt, hinter eine breite und hohe Hecke zu schicken – wahrlich kein guter Standort um attraktive Rennszenen zu fotografieren.

Man verabschiedete sich am späten Sonntagnachmittag mit dem Versprechen, beim
3. Wertungslauf am 22. Juli in Hünstetten teilzunehmen.

Comments are closed.