Sachsenheim, 11.10.09, Finale der Windhund-Champions-League

Okt 13th, 2009 | By | Category: Ergebnisse & Berichte

img_3183

174 Hunde waren gemeldet – das ist Teilnahmerekord beim Dukatenrennen des WRSV Solitude. Nach verregnetem Ausstellungs-Samstag hatte der Wettergott ein Einsehen und der Rennsonntag blieb zumindest bis zur Siegerehrung trocken. Das Geläuf war nach dem vielen Regen zumindest bei den Vorläufen noch schwer, aber von Helmut Schmidt – wie immer – bestens präpariert. Sportliches Fazit: Was vor allem bei den Whippets und Greyhounds geboten wurde, war Windhundsport auf allerhöchstem Niveau. Allein das Finale der Greyhound-Rüden war ein Besuch wert. Die sechs Rennbahncracks lieferten sich ein Gänsehautfinale – Kopf an Kopf donnerten sie die Startgerade hinunter in die erste Kurve und kamen auch fast Kopf an Kopf aus der vierten Kurve auf die Zielgerade und am Ziel trennten den 1. vom 6. ganze 22 Hundertstel Sekunden. Das war Windhundsport pur und machte dem Schlagwort „Faszination Windhund“ alle Ehre. Ansonsten ist sehr positiv zu vermerken, daß bei den Läufen der Afghanen-B-Klasse wieder volle Felder am Start waren und auch die Platzierungsläufe der Greyhounds unter starker Beteiligung stattfanden.

Die Ergebnisse der Wertung um den „Internationalen Sandbahn-Champion“: Afghanen-Rüden = 1. Tian Shan vom Mandelberg vor Qasaleh vom Mandelberg, Greyhound-Hündinnen 280 m = 1. Kassandra of Resin Farm, Greyhound-Rüden 280 m = 1. Paladin vom Monarchenhügel, Greyhound-Hündinnen 480 m = 1. Ashanti de vier Wieken vor Kalahari Blue of Resin Farm und Fellowship Star, Greyhound-Rüden 480 m = 1. Asgard’s Earl Affair knapp vor Mount Cappucine’s  Galliano und punktgleich auf Platz 3 Harri vom Höcherberg und Xaver vom Märchenland, Galgo-Hündinnen = 1. Romanow’s Bonanova, Magyar Agar = 1. Nookie Betcha Katcha vor Puszta Königs Csalan, Saluki-Rüden = 1. Abu Khan El Hor Al Jawf vor Awwal El Hor Al Jawf, Saluki-Hündinnen: 1. Darya Dschari el Rub‘ al-Khali vor Asmaani Zibaaji El Hor Al Jawf, Whippet-Hündinnen-Grundk. 1. Chinooga Memories of Black und White punktgleich vor ihrer Schwester Cherilynn, Whippet-Rüden A-Klasse = 1. Xino el Schiras, Whippet-Rüden Nat.-Klasse = 1. Catkyll’s Adonis vor Prairie Snoopy vom rauhen Meer.

Rückblick 2009: Bereits zum dritten Mal wurden in Sachsenheim im Rahmen der Rennserie Windhund-Champions-League die Gewinner ermittelt und durften sich die Renndecke mit dem Titel ”Internationaler Sandbahn-Champion 2009” bei der Siegerehrung überstreifen. Wir als Veranstalter gratulieren den Siegern wie auch den Platzierten und bedanken uns bei allen für die rege Teilnahme. Nach drei Jahren kann man ein kleines Resümee ziehen und feststellen, daß die Serie angenommen wurde und erfolgreich ist. Das beweisen die beachtlichen Teilnehmerzahlen – bei den fünf Wertungsläufen in dieser Saison waren immerhin weit über 700 Windhunde am Start.
Es ist uns aufgefallen, daß die Mehrheit der Teilnehmer den anspruchsvollen sportlichen Vergleich sucht, also bewußt Rennen auswählt, bei denen viele Hunde am Start sind und ihr Hund sich mit den Besten der Besten messen kann. Es bringt ja auch mehr Spaß und Anerkennung bei großer Konkurrenz ins Finale zu kommen als an anderer Stelle vielleicht bei einem 3er Finallauf zu gewinnen.
Wir würden gerne nochmals die Idee aufgreifen und die Hunde, die es nicht ins A-Finale geschafft haben in Zukunft ein B- oder auch C-Finale bestreiten zu lassen. Wenn diese Läufe dann im Rahmen der Finalläufe gezogen werden, bieten wir den anwesenden Zuschauern weitere spannende Läufe in vollen Feldern und somit attraktiven Windhundsport.  Wer den 6er Platzierungslauf der Grey-Hündinnen in Landstuhl oder die B-Finalläufe der Whippets in Kleindöttingen gesehen hat, weiß wovon wir reden und wird diese Idee unterstützen. Wir, die ausrichtenden Vereine, werden für die Teilnehmer an diesen Läufen weitere Ehrenpreise zur Verfügung stellen.
Im Rückblick auf die Rennen in Landstuhl, Kleindöttingen, Hünstetten, Rotterdam und Sachsenheim ist zu vermerken, daß es zu keinerlei ernsthaften Verletzungen kam, was wir u.a. auch auf die Sorgfalt bei der Präparation der Sandbahnen zurückführen. Hier haben die ausrichtenden Vereine sich selbst strengen Vorgaben unterworfen und hier zahlt sich die freundschaftliche Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe zum Wohle unserer Vierbeiner aus.
Kleindöttingen zählte in diesem Jahr erstmals zur Wertung und man kann nur sagen, daß es ein absoluter Gewinn für unsere Rennserie ist. Bestimmt werden im nächsten Jahr etliche Teilnehmer den Weg in die Schweiz antreten, denn die haben eine prima Veranstaltung organisiert. Beachtlich aber auch, daß in diesem Jahr fast 40 Teilnehmer aus Deutschland in Rotterdam an den Start gingen. Nochmals ”Danke” an alle Teilnehmer . . . und bis zum nächsten Jahr bei den Rennen im Rahmen der Windhund-Champions-League.

Comments are closed.