4. Wertungslauf 2019 in der Windhund-Arena

Jul 25th, 2019 | By | Category: Ergebnisse & Berichte

Es war schon ein besonderes Rennen am 21. Juli in der Windhund-Arena Hünstetten. Das war Werbung für den Windhund-Rennsport. Vor allem bei den Whippets und auch bei den Greyhounds wurde Windhundrennen auf höchstem Niveau gezeigt. Und beachtlich, daß Hunde aus 10 Nationen teilnahmen.

Ausführliche Berichte sowie Bilder und Videos finden Sie unter windhund-arena.de

Nachstehend ein Text, der kurz nach der Veranstaltung auf Facebook veröffentlicht wurde:

„Hünstetten 2019 ist Geschichte…
…es wird jedoch vielen in Erinnerung bleiben! Ein tolles Wochenende beim WRU-Hünstetten liegt hinter uns. Eine Ausstellung mit 260 Hunden, einer toll organisierten Sloughi-Jahresausstellung mit einer sagenhaften Verpflegung für Teilnehmer und Gäste. Ein „Schlückchen“ Tee mit einem Blättchen Minze verfeinert zur Begrüßung der „Sloughis“, wie ihn die Tuareg zelebrieren, anstatt des ewigen Gläschen Sekt fand ich persönlich einen gelungenen Einstand. Hinter dem Ring der Sloughi stand ein original Tuaregzelt, ein Kamel, welches den ganzen Tag ruhig auf einer Stelle verharrte – ein sehr schönes Bild mit den Sloughis im Ring davor. Na ja, die Bauchtänzerin muss auch erwähnt werden, eine sehr hübsche, junge Dame, die sich toll bewegen konnte und bei vielen der Herren einen gewissen Glanz in die Augen zauberte. Trotz der recht hohen Temperaturen war es eine sehr gelungene Ausstellung, eine klasse Atmosphäre und wie ich es empfand auch mit zufriedenen Ausstellern. Natürlich ist ein nicht erhaltenes CAC, ein nicht bekommener Titel oder gar ein SG eine Enttäuschung, die Zeit jedoch glättet diese Woge und die Hunde interessiert es eh nicht.
Über das Rennen kann ich als Schiedsrichter nur sagen: Einfach super, es hat sehr viel Spaß gemacht! Eine Tierarzt-Kontrolle, wie ich sie in über 35 Jahren Rennfunktionär selten, sehr selten erlebt habe! Drei (junge, sehr attraktive) Tierärztinnen untersuchten die Hunde sehr genau, allen voran unsere Prof. Sandra Göricke-Pesch. Das gemeinsame Frühstück für die Funktionäre, zusammen mit dem Rennleiter – eine klasse Idee! Um die Temperatur zu überwachen, haben wir im Schiedsgericht ständig ein Thermometer beobachtet, die Temperatur blieb fast konstant bei 27/28 Grad. 185 Hunde, davon über 40 Greyhounds – so ein Rennen macht einfach nur Spaß und trotz der Temperaturen waren verhältnismäßig wenig Disqualifikationen zu verzeichnen. Spannende, teils sehr spannende Läufe haben wir gesehen. Enge Läufe bei den Whippets, tolle Läufe bei den Greyhounds und auch die „Orientalen“ lieferten spannende Rennen ab. Wie in Hünstetten so üblich, die vielen Zuschauer waren begeistert und blieben bis zum letzten Greylauf! Das war wirklich wieder einmal eine Werbung für unseren Windhundsport! Wieder der Beweis, ein wenig „Reklame“ und „Öffentlichkeitsarbeit“ im Vorfeld weckt das Interesse auch für unseren Sport!
Leider und das muss ich mal los werden, wird der Egoismus bei den Teilnehmern immer größer! Eine Siegerehrung sollte eigentlich der Höhepunkt solch einer Veranstaltung sein, doch wenn die Teilnehmer auf dem Treppchen waren, wird fluchtartig die Arena verlassen! Das ist, so empfinde ich, unsportlich, denn z.B. die Greyhounds, die eigentlich das Salz einer solchen Veranstaltung sind, stehen allein und traurig auf dem Siegerpodest. Vielleicht denkt der eine oder andere Teilnehmer drüber nach, 20 Minuten früher oder später nach Hause zu kommen, macht wohl nicht sooo viel aus…
Ich könnte noch Seiten über die Veranstaltung schreiben, ob es über die gepflegte Anlage ist, über das topp Geläuf, über die Arbeiten im Vorfeld einer solchen Veranstaltung, über die Verpflegung, die reichhaltig geboten wird, über das vielfältige Kuchenbuffet oder, oder, oder… Eines aber möchte und muss ich hervorheben: Die Damen und Herren, die in der Küche fast schon Unmenschliches und Unmögliches leisten! Euch an dieser Stelle ein ganz besonderes DANKE!!!“ . . . Helmut Senkbeil

 

Comments are closed.