Kommt nach dem „Widerunner“ nun auch der „Railer“?

Mrz 23rd, 2011 | By | Category: Informationen

img_1565

Wir, einige Greyhoundbesitzer sowie die ausrichtenden Vereine der „Windhund-Champions-League“, haben uns überlegt, das Thema des Innenläufers aufzugreifen. Analog zum Widerunner ist es an der Zeit über den „Railer“ zu diskutieren und eine Testphase zu beantragen. Es wäre prima, wenn auch von den Besitzern der Rasse Greyhound Vorschläge und Beiträge zu diesem Thema eingehen würden. Selbstverständlich können auch die Besitzer anderer Windhundrassen ihre Ideen einbringen.

Warum in der Testphase nur die Rasse Greyhound? Weil erfahrungsgemäß Neuerungen nur sehr schwer gleichzeitig allen Rassen-Besitzern zu vermitteln sind. Zu gross sind die Interessen in Bezug auf rassespezifische Besonderheiten. Wir, d.h. einige Besitzer der Rasse Greyhound, möchten gerne analog zu dem Widerunner, den Innenläufer zur Sicherheit unserer Hunde ausprobieren. Hierzu werden wir die Sportkommission wie schon bei anderen Erneuerungen bitten, dies für zwei oder drei Jahre als Testphase zu genehmigen. Sollten die Erkenntnisse und Erfahrungen sowie die Durchführung positiv ausfallen, könnte man dann für alle Rassen die Einführung planen. Die Fragen die sich hierbei stellen sind vielfältige und auf Grund der vorgefassten – evtl. falschen oder egoistischen – Meinungen auch schwierig zu lösen. Lassen wir unserer Phantasie und Meinung doch einfach freien Lauf um am Ende eine gemeinsame Lösung zu finden.

Die meisten unter uns wissen, dass überall auf der Welt, wo Greyhound-Rennen durchgeführt werden, es Innen-, Mitten- und Außenläufer gibt. Es gibt Hunde, die gewisse Voraussetzungen mitbringen: Der Neigung wegen oder weil es ihnen antrainiert wurde (wissentlich oder unwissentlich), oder weil es einfach wie bei uns Menschen, Rechts- oder Linkshänder(füssler) gibt. Aus diesen genannten Gründen gibt es Hunde, die bei der Verfolgung des „Hasen“ zwangsläufig ihren Weg eben innen oder aussen suchen.

Angedacht ist, dass wir uns im Laufe der Saison 2011 austauschen und „miteinander“ Ideen und Lösungsvorschläge ausarbeiten die wir beim Greyhoundmeeting besprechen und bestenfalls verabschieden. Es wird wohl nicht so sein, daß alle und jeder seinen Hund einfach so als Innen-, Mitten- oder Außenläufer einteilen und einsetzen kann. Nicht der geglaubte Vorteil bringt den Hunden „den“ Vorteil, sondern den Vorteil haben alle unsere Hunde wenn sie nach ihrer Fasson eingesetzt werden. Auch werden wir weniger Verletzungen und unter Umstände weniger Disqualifikationen im Bereich der Startphase haben. Sieht man sich Videos von Greyhound-Rennen im Ausland an, erkennt man, dass die Hunde auf Grund ihrer immer wieder gleichen Boxenwahl fast kein Kreuzen bis zur 1. Kurve durchführen. Ein „sortiertes, aufgefächertes“ Einbiegen in die Kurve ist in der Regel der Fall und somit geringere Verletzungsgefahr und wegen der weniger auftretenden Körperkontakte weniger Disqualifikationen. Das sollten Augenmerk und Überlegungen sein, zum Wohle der Hunde und für spannenden, verletzungsfreien Windhund-Rennsport!

Zunächst müsste man bei der Verteilung der Renndecken, mit den aufsteigenden Nummern (Farben) beginnen. I = 1+2, M = 3+4, A = 5+6. Auch bei der Einteilung der Vorläufe müssten die Hunde so gesetzt werden, dass es, wenn möglich, Innen-, Mitten- und Außen-Läufer sind, die einen (ihren) Vorlauf bestreiten. Dies ist wohl kein Problem, weil in der Regel „nur“ 3 bis 4 Hunde zusammen ihren Vorlauf bestreiten. Auch bei den Finalläufen wird dann nicht mehr nach „Zeit“ die Renndecken-Farbe vergeben, sondern nach Innen-, Mitten- und Aussen-Läufer. Aber das sollte dann wohl das kleinste Problem darstellen. Klar müssen die Hunde bei ihren Rennen von den Bahnbeobachtern, dem Schiedsgericht und den dafür ausgesuchten Beauftragten genau beobachtet werden, um eventuelle Fehleinschätzungen oder im Laufe der Rennen geänderte Laufverhalten einzelner Hunde zu korrigieren und neu einzuteilen.

Der Vorschlag wird mit der Einteilung der Hunde stehen oder fallen. Wer beurteilt und teilt ein, wo und auf welchen Bahnen wird eingeteilt und wie häufig findet eine Beurteilung statt? Wie oft kann man wenn ersichtlich wechseln? Wie gehen wir mit Jungenhunden und deren Lizenz um? Wie können wir die älteren Hunde einteilen? Trainingsläufe sind dann gerade mit dem Augenmerk zu sehen, welcher Hund in welche Box gehört. Das sind die Probleme die es zu lösen gilt. Genau ab hier sind Eure Ideen und Überlegungen gefragt. Es bleibt an dieser Stelle nur noch die Bitte, nicht nur nach eigenen Vorteilen zu schauen und zu entscheiden. In der Hoffnung, dass wir alle fair und miteinander für unsere Hunde das Richtige tun.

Einige Überlegungen könnten wie folgt aussehen: Jeder Besitzer hat die Möglichkeit seinen Hund entsprechend seines Laufverhaltens einzuteilen! Bei ausgesuchten Rennvereinen werden die Rennleiter, sowie vom Greyhound-Meeting beauftragte Greyhoundbesitzer, vorab mit den Besitzern die gewählte Boxen-Wahl überprüfen. Dieser Nachweis der Boxenwahl muss – wie auch beim Widerunner – in jeder Meldung angegeben werden, damit die Rennleiter entsprechend die Hunde den Startboxen zuordnen können. Bei ausgesuchten Rennen werden Schiedsgericht und Beauftragte das Laufverhalten überprüfen, ob denn die Boxenwahl dem Laufverhalten entspricht; um eine erneute Einteilung bzw. Korrektur vorzunehmen. Diese Überprüfung ist dann verbindlich und kann nur von mind. zwei Beauftragten und einem Schiedsrichter überprüft und geändert werden. Bei allen Finalläufen müssen dann genau die Boxenbelegungen notiert werden, damit am Ende der Rennsaison eine Aufstellung gemacht werden kann, aus welcher Box welcher Finalplatz erlaufen wurde. Dies könnte eine Variante sein. Wie genau es letztendlich sein wird, hängt davon ab, ob wir gemeinsam für alle eine optimale Lösung finden.

Zu Ergänzen sei noch: Wir werden bereits in dieser Saison die Hunde bei Training und Rennen in Augenschein nehmen um eine imaginäre Einteilung vorzunehmen. Fotos sowie Videos werden wir zusätzlich machen, damit beim Meeting eine Diskussionsgrundlage vorhanden ist.     P. Hatard

2 typische Innenläufer haben zum Glück Box 1 und 2 gelost:

Comments are closed.