Die Gewinner der Saison 2011 im Porträt (11. Folge)

Jan 8th, 2012 | By | Category: Informationen

Alva beatha maddy, im Besitz von Gabi Bircher und Béatrice Steiner, wurde Int. Sandbahn-Champion 2011 bei den Greyhound-Hündinnen über die 480m-Distanz

gd7g1804

Steckbrief
Wohnort: Zeihen, Schweiz
, Geburtstag: 29.04.2009, Beruf: Familienhund,
Hobby’s: Greyhoundracing, schlafen
, Vorbild: Gabi Bircher,
Lieblingsessen: Frische Pansen, geklaute Esswaren, Lieblingsgetränk: Milchkaffee


Interview mit Alva beatha maddy

Liebe Alva, herzlichen Dank für die Zeit, die Sie sich nehmen für unser Interview. Wir wissen, dass Sie sich im Aufbautraining für die bevorstehende Rennsaison 2012 befinden. Wie fühlen sie sich?

Alva: Es geht mir gut. Na ja, durch das Wetter können wir im Moment das Trainingsprogramm nicht wie gewünscht durchziehen – aber bis zum Saisonstart an Ostern wird das sicherlich wieder aufgeholt sein!

Wie genau trainieren sie?

Alva: Durch das sch… Wetter kommen keine Katzen in den Garten und die Igel sind auch im Winterschlaf……jetzt muss ich mit meinen drei Kumpaninnen nach der Pfeife der Chef’s tanzen, was nicht so mein Ding ist! Ehrlich gesagt, ich bin schon trainingsfaul und lass das lieber die Andern machen; ich hab da meine ganz eigenen Ansichten!

Aha und haben Sie jetzt in der Winterpause Zeit gefunden, um die letzte Saison revue passieren zu lassen. Was hat Sie in der ersten Rennsaison gefreut und was ist Ihnen in Erinnerung geblieben?

Alva: So richtig in Form bin ich immer kurz vor dem Start. Ich bin allgegenwärtig und unüberhörbar! Gefreut hat mich auch ganz besonders, dass ich unverletzt blieb und ausserdem hab ich meinen ganz persönlichen Sponsor gefunden, Allfarm mit Swissnatural durch meine Gotte Anne Käthy Bretscher, welches mir vieles erleichtert.

Wie bereiten sie sich auf ein Rennen vor?

Alva: Meine Chef’s packen das Wohnmobil, dann werd ich schon ganz kribblig. Die Fahrt verläuft meist ohne Probleme. Dann kommt das Mentaltraining unter Ausschluss der Öffentlichkeit und am Abend vor dem Rennen gehen meine Chef’s essen und bereden stundenlang die Taktik. Wenn sie zurückkommen riechen sie meist ein wenig streng, was mich dann erst so richtig in den Renneifer bringt.

Wie feierten sie all ihre Siege?

Alva: Na ja, ich hatte ja eigentlich nicht so viele Siege, musste zu Beginn der Saison 2011 über die Kurzdistanz laufen, da ich unpässlich wurde und konnte dann erst im Herbst auf die Langdistanz wechseln. Das feiern überlasse ich meinen Chefs.

Saison 2012, was haben sie sich vorgenommen?

Alva: Tja gesund und munter bleiben, die Konkurrenz wird gross sein. Höhepunkt wird sicherlich die Schweizermeisterschaft in Kleindöttingen und natürlich die Windhund-Champions-League sein!

Alva, wir bedanken uns für dieses Interview und wünschen ihnen viel Glück für die kommende Saison

Comments are closed.