Praktizierter Tierschutz beim Rennen in Kleindöttingen

Jul 7th, 2015 | By GK | Category: Ergebnisse & Berichte

xxx_d7g0124

Da ja einige sogenannte Tierschützer nach dem Rennen in verschiedenen Foren der Meinung waren, sie müßten ihren Senf dazu abgeben, nachstehend kurz der zeitliche Ablauf:

Einlieferung und Tierarztkontrolle von 6 bis 7 Uhr, bei max. 20 Grad Celsius. Schon bei der Einlieferung wurden die Teilnehmer informiert, daß nach dem 1. Vorlauf die Jury eine Entscheidung bzgl. des weiteren Ablaufs treffen wird. Um 7.45 Uhr 1. Vorlauf bei ca. 22 Grad Celsius. 9.15 Uhr letzter Vorlauf bei ca. 25 Grad Celsius. Kurze Zeit später wurde die Entscheidung verkündet, daß das Rennen wegen der zu erwartenden Temperaturen nicht fortgesetzt wird und die Hunde nach den gelaufenen Zeiten platziert werden. An dieser Stelle kann ich versichern, daß die offiziellen Funktionäre absolut korrekt und verantwortungsbewußt gehandelt und entschieden haben. Und wer nicht vor Ort war, sollte besser schweigen und nicht irgendeinen Unsinn verbreiten.

Zum Rennen: Erfreulich die gute Meldezahl für Kleindöttingen mit 119 Hunden. Davon ist verständlicherweise ein Teil wegen der zu erwartenden Temperaturen nicht erschienen. Allerdings kann man feststellen, daß mehr Afghanen und Greyhounds am Start waren als beim Bundessiegerrennen in Landstuhl. Daß die Spannung fehlte, ist verständlich. Aber wenn wir sehen, mit wieviel Engagement, mit wieviel Freude und guter Laune die Mitglieder des Vereins auf die Besucher und Teilnehmer zugehen, braucht man sich um diesen Verein keine Sorgen zu machen. Und wie jedes Jahr drohen wir mit der Ansage, daß wir wiederkommen.

xxx_d7g0214

xxx_d7g0203

Comments are closed.