Die Gewinner der Saison 2016 im Kurzporträt - 10. Folge

Feb 25th, 2017 | By GK | Category: Ergebnisse & Berichte

Wie schon in den vergangenen Jahren, wollen wir alle Gewinner der WCL-Serie 2016 in einem persönlichen Porträt vorstellen und auch nochmals ganz herzlich gratulieren.

Heute stellen wir “Yaron el Sahir”, im Besitz von Heike Karlowski vor, den Sieger der Gesamtwertung bei den Afghanen-Rüden der B-Klasse

yaron-el-sahir

Yaron el Sahir, geb. am 09.06.2014 ist nicht unsere erste wahre Liebe, aber unsere zweite grosse Liebe. Er zog im September 2014 bei uns ein. Das Welpenalter hat uns viel Nerven gekostet, aber auch viele, schöne Momente mit sich gebracht. Unser Darkhan d’Avicenna musste und muss auch heute noch einiges über sich ergehen lassen.

Yaron ist ein gnadenloser Jäger, der oft «mit Frauchen» spazieren geht und ein Kampfschmuser zugleich. Er macht seinem Namen alle Ehre (der Singende und Fröhliche), denn er singt und grummelt gern. Er heult wie ein Wolf wenn die Kirchenglocken läuten.

Unser «kleiner Mann» wie wir ihn nennen, hat schon in seinem ersten Rennjahr einiges erkämpft. Auch wenn er nicht der Schnellste ist, so wurde er Schweizermeister im Bahnrennen, Vize Schweizermeister im Coursing und wie wir durch Zufall erfahren haben, Sandbahnchampion 2016. Die Titel sind ihm und auch uns wohl so ziemlich egal, aber ihm und seinen Mitstreitern und Mitstreiterinnen zuzuschauen, ist eines der schönsten Momente für uns. Für uns ist der kleine Mann ganz gross, unser Darkhan ist der Grösste J und beide haben unser Herz für immer erobert. Wir hoffen, noch viele schöne Momente mit unseren beiden Buben auf der Bahn erleben zu dürfen und freuen uns auf die Saison 2017 mit alten und neuen Gesichtern.

Leider müssen wir immer mehr Veranstaltungen (insbesondere Rennen) suchen, um einen schönen Afghanenlauf zusammen zu bekommen. In 2016 gelang uns Das einige Male, dank aller derjenigen, denen es gleich ist, ob ihr Hund schnell oder langsam ist und denen Ergebnisse und Erfolge gleich sind. Ich danke auch allen Freunden und Bekannten, welche lange Wege auf sich nehmen, damit wir noch solche Momente erleben dürfen.

Und all denjenigen, welchen der eigene Ehrgeiz mehr bedeutet als die Freude an dem Moment, einem aufregenden Lauf zuzuschauen mit zufriedenen Hunden, wünsche ich etwas mehr Gelassenheit. Denn es geht um «Nichts». Der Windhundsport dient dem Spass der Hunde und ist völlig unbedeutend in unserer Gesellschaft.

Heike Karlowski

Comments are closed.